Foto: tx.photographie
FC08-Coach Jago Maric haderte in Bissingen mit den Enscheidungen von Schiedsrichter Lalka.

Erste verliert Verfolgerduell – U23 souverän in Schonach

Für die Oberligamannschafts des FC08 Villingen war es ein extrem bitterer Spieltag: Nicht genug, dass man im heiß umkämpften Verfolgerduell beim FSV Bissingen auf Mauro Chiurazzi nach einem zweifelhaften Platzverweis in der 77. Minute verzichten musste. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielten die Gäste den glücklichen Siegtreffer durch Kunde.

Dennoch wollte Sportvorstand Arash Yahyaijan nach der bitteren Niederlage keineswegs nur die Schuld beim schwachen Schiedsrichter Lalka suchen. „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, haben es aber in der ersten Halbzeit versäumt, in Führung zu gehen.“ In der Tat waren die Villinger im ersten Abschnitt einem Treffer deutlich näher als die Gastgeber, die erst in der 44. Minute den ersten ernsthaften Schuss aufs Tor von Christian Mendes brachten. Auf der Gegenseite verzeichneten Kaminski, Haibt und Baldé Großchancen für den FC08. Dass diese ungenutzt blieben, sollte sich nach der Halbzeit rächen. In der 50. Minute kam der Bissinger Toth gegen Chiurazzi im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Lalka entschied auf Strafstoß, den Alexander Götz zur schmeichelhaften Führung für Bissingen verwandelte. Yahyaijan empfand den Elfmeter schon als eine „sehr harte Entscheidung“. Es sprach aber für den Charakter der Schwarz-Weißen, dass Haibt bereits in der 54. Minute zurückschlug und das 1:1 erzielte. Danach hätten beide Teams das Spiel für sich entscheiden könnten. Sowohl Bissingen als auch der FC08 verzeichneten Großchancen – für die Gäste scheiterten Haibt (68.) und Stark (70.) aus aussichtsreichen Positionen. Dann folgte die Schlüsselszene des Spiels. In der 77. Minute wertete Schiedsrichter Lalka das Einsteigen von Mauro Chiurazzi gegen Alexander Götz als rotwürdig. Die Nullachter liefen vergeblich Sturm gegen die Entscheidung, fanden sich in der Folge in der Defensive. Als der Schiedsrichter dann drei Minuten Nachspielzeit anzeigte, schien es fast so, als würden die Villinger wenigstens den einen Punkt mit in den Schwarzwald nehmen. Es bleibt ein Geheimnis des Unparteiischen, warum er dann nach Ablauf der Spielzeit noch einen Eckball von Bissingen ausführen ließ, der dann zum Siegtreffer führte.

Bei neun Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze dürfte der FC08 wohl kaum noch eine Rolle beim Rennen um die Meisterschaft spielen. Die Chancen auf Platz 2 und die mögliche Relegation sind aber noch gewahrt. Doch Sportvorstand Yahyaijan stellt klar: „Wollen wir noch vorne dranbleiben, müssen wir nun unbedingt gegen Nöttingen gewinnen.“

Besser machte es die U23 am Wochenende, die beim FC Schonach vor 300 Zuschauern souverän mit 3:0 gewann. Die Tore für die jungen Nullachter erzielten Kamran Yahyaijan (35. Minute /Foulelfmeter) sowie Pietro Morreale mit einem Doppelpack in der 38. Und in der 88. Minute. Unterschiedlicher hätten die taktischen Herangehensweisen der Teams nicht sein können. Schonachs Trainer Alexander Fischinger stellte die Gastgeber sehr defensiv und kompakt ein, während die Nullachter es mit spielerischen Akzenten versuchten. Doch zunächst tat sich der favorisierte Tabellenzweite gegen die körplich robuste Spielweise der Schonacher schwer. Dosenöffner in diesem Spiel schien sozusagen Marjian Tucakovic zu sein, der in der 35. Minute regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Das 1:0 durch Kamran Yahyaijan legte dann den Grundstein für den verdienten Auswärtserfolg. „Wir haben eine gute Leistung gezeigt und verdient drei Zähler geholt. In Schonach ist es nicht einfach zu gewinnen“, lobte Coach Marcel Yayhaijan.

Weitere News

FC08 nach packendem Pokalkrimi im Finale

FC08 nach packendem Pokalkrimi im Finale

Foto: tx.photographie Nach einem hochdramatischen Pokalkrimi vor rund 1.250 Zuschauern in der MS Technologie Arena hat der FC08 Villingen gestern Abend den Pokalschreck SV Linx nach Verlängerung mit 2:1 ausgeschaltet und bestreitet nun am DFB-Tag der...

mehr lesen