„Es ist ein schönes Gefühl“ – Interview mit Martin Braun

Für ihn ist das Spiel in der Villinger MS Technologie Arena etwas ganz Besonderes. Martin Braun, sportlicher Leiter bei den Stuttgarter Kickers, war sieben Jahre lang bis 2017 beim FC08 Villingen tätig – davon fünf Jahre als Trainer und zuletzt als Sportvorstand. FC08-Pressesprecher Alexander Rieckhoff hat Martin Braun interviewt.

 

Wie ist es für dich, heute als ehemaligen Sportvorstand wieder in den Friedengrund zurückzukehren?

Es ist ein schönes Gefühl, da ich im Friedengrund viel Zeit verbracht habe und viele schöne Momente hatte.

Wie siehst du die Chancenverteilung für das heutige Topspiel zwischen dem FC08 und den Stuttgarter Kickers?

Ich würde die Chancen auf einen Erfolg bei 55% für uns und 45% für den FC08 schätzen.

Zuletzt haben die Kickers doch überraschenderweise wie z.B. gegen Backnang Punkte liegen lassen. Wie erklärst du dir das?

Überraschungen gibt es in der Liga eigentlich nicht, da jede Mannschaft gegen jede gewinnen kann. Backnang war ein Spiel, in welchem wir etwas Pech hatten und die Backnanger, welche übrigens eine der besten Rückrundenmannschaften sind, sich das notwendige Glück hart erarbeitet haben.

Wie schätzt du die Chancen der Kickers ein, die Meisterschaft und den direkten Aufstieg noch zu erreichen?

Wir sind Tabellenführer und haben deshalb die Möglichkeit, durch erfolgreiche Spiele unser Ziel zu erreichen. Ich bin davon überzeugt, dass alle Spieler dafür alles einbringen, dann dürften unsere Chancen ganz gut sein.

Wie siehst du die derzeitige sportliche Entwicklung beim FC08 Villingen?

Nach der Winterpause hatte die Mannschaft in dem ein oder anderen Spiel wie in Bissingen etwas Pech. Zudem hat man gesehen, dass mehrere verletzte Spieler schwer zu ersetzen sind. Deshalb ist man in der Meisterschaft etwas abgerutscht, kann mit einem eventuellen Pokalsieg aber sicher eine weitere erfolgreiche Saison spielen.

Wo siehst du die Kickers in fünf Jahren? Und wo den FC08?

In solchen Zeiträumen denke ich im Fußball nicht. Wenn es den Kickers gelingt, mittelfristig kontinuierlich zu arbeiten, die Qualität der Entscheidungen und operativen Arbeit immer weiter zu verbessern, dann wird es eine positive Entwicklung geben. Beim FC08 wird das ähnlich sein. Nach meinen Erfahrungen geht es immer darum, die finanziellen Rahmenbedingungen sukzessive durch seröse Arbeit zu verbessern und die höheren vorhandenen Mittel effektiv und effizient einzusetzen.

Weitere News

Richtungsweisende Entscheidungen beim FC 08

Cheftrainer Marcel Yahyaijan gibt die neue Richtung beim FC 08 Villingen vor. Diese heißt u.a., dass man den Jugendspielern noch bessere Entfaltungsmöglichkeiten einräumen will. Foto: tx.photographie Der FC 08 Villingen trifft zum Jahreswechsel einige wichtige...

mehr lesen

Adventskalender: Keeper Karl Armbrust

Jubel bei Karl Armbrust und seinen Mannschaftskollegen nach dem sensationellen 2:0-Auswärtssieg beim Karlsruher SC am 7. September 1968. Foto / Copyright: Archiv FC 08 Villingen / Herbert SchroffDie fünfte Tür beim FC 08-Retro-Adventskalender beschäftigt sich mit...

mehr lesen

3. Adventstürchen: 45 Tore von Gerd Klier

Gerd Klier kam 1968 nach Villingen und wurde zweimal Torschützenkönig der damals zweitklassigen Regionalliga Süd und avancierte damit zum Publikumsliebling. Quelle / Copyright: Archiv FC 08 Villingen / Herbert SchroffVon Alexander Rieckhoff Er war für den FC 08...

mehr lesen

FC 08-Adventskalender: Auf Schnee 1:3 gegen HSV

Vor 15.149 Zuschauern im schneebedeckten Friedengrund tauschten HSV-Kapitän und Nationalspieler Uwe Seeler und FC 08-Kapitän Robert Nies vor dem DFB-Pokalspiel die Vereinswimpel aus.  Quelle / Copyright:  Archiv FC 08 Villingen / Herbert Schroff  Von Michael Eich...

mehr lesen