Er ist im Friedengrund kein Unbekannter mehr. Lhadji Badiane war zuletzt mit dem SV Oberachern und davor bereits mehrmals mit den Stuttgarter Kickers zu Gast in der MS Technologie-Arena. Kurz vor Ende der Wechselfrist haben sich die Nullachter die Dienste des 34-jährigen Franzosen gesichert. Badiane ist bereits am morgigen Mittwoch (18 Uhr) beim Auswärtsspiel gegen seinen ehemaligen Club spielberechtigt.
 
“Wir sind froh, dass wir einen Stürmertyp wie Lhadji Badiane verpflichten konnten”, freut sich Marcel Yahyaijan. “Er ist aufgrund seiner Karriere und seines Alters sehr erfahren. Er ist sehr gut im Spiel gegen den Ball, lauf- und kopfballstark und verfügt über technisch gute Fähigkeiten”, charakterisiert der FC 08-Chefcoach den 34-jährigen Franzosen. Dieser spielte in seiner Karriere schon für so namhafte Clubs wie Stade Rennes und Stade Laval u.a. in der französischen Ligue 1 (5 Spiele) sowie in der Ligue 2 (64 Einsätze). Auch in Deutschland hat Badiane schon höherklassig gespielt – u.a. für die Stuttgarter Kickers, als diese noch in der 3. Liga waren. In 73 Drittliga-Spielen erzielte Badiane 12 Tore und zeichnete sich durch 6 Torvorlagen aus.
In der letzten Corona-Saison war er aufgrund einer Knöchelverletzung lange ausgefallen, hatte aber seinen ersten Einsatz ausgerechnet wieder beim Pokalspiel in Villingen. Für einem Wechsel zu den Nullachtern musste Badiane nicht erst groß überzeugt werden. “Ich finde das Projekt FC 08 Villingen total spannend. Und obwohl ich in meiner Karriere schon einiges erlebt habe, habe ich große Lust, noch mal richtig Gas zu geben und mit dem FC 08 etwas zu erreichen”, schickt Lhadji Badiane einige Vorschusslorbeeren in Richtung Schwarzwald. “Wir sind froh, mit Lhadji endlich den Typ Stürmer gefunden zu haben, der uns noch fehlte”, freut sich auch FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan über den Blitztranfer. “Badiane ist sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Außenbahnen flexibel einsetzbar und verfügt über sehr gute Abschlussqualitäten.” Und es gibt noch ein paar Vorteile, die für Badiane sprechen, wie Marcel Yahyaijan erläutert: “Er kennt die Region und die Liga, spricht gut Deutsch und wohnt nicht weit weg.”