Besser hätte der Heimauftakt für die Oberliga-Mannschaft des FC 08 Villingen und die U21 nicht laufen können. Während die Elf von Cheftrainer Marcel Yahyaijan am Samstag den starken Göppinger SV mit 3:1 besiegte, schickte die U21 des Trainerduos Mustafa Gürbüz und Daniel Miletic den SV Weil mit 4:0 nach Hause.
Für die Oberligamannschaft der Nullachter war es das sage und schreibe dritte Spiel in nur 6 Tagen. Und trotzdem legten die Nullachter sehr gut los. Nach einem Fehler von Gästetorhüter Marcel Schleicher bediente Nezad Plavci seinen Mittelfeldkollegen Thomas Kunz in der der Mitte, der mühelos in der 10. Minute das 1:0 vor gut 500 Zuschauern besorgte. Doch nach der 15. Minute wurde Göppingen allmählich stärker. Und dann schien es knüppelhart für die Nullachter zu kommen. Zum einen verletzte sich Kapitän Dragan Ovuka bei einer Rettungsaktion in Strafraum nach einer guten halben Stunde, zum anderen gab es dabei auch noch einen Strafstoß durch Schiedsrichter Forster aus Flehingen. Doch immerhin: Andreas Hoxha, der sich schon in der letzten Pokal-Finalrunde als wahrer Elfmeterschreck erwiesen hatte, parierte glänzend gegen Royal-Dominque Fennell. Doch einen positiven Impuls schien diese Aktion nicht den Gastgebern zu verleihen, sondern den Gästen aus Göppingen, die ihre Offensivbemühungen weiter forcierten. In der 51. fiel dann aus einer Standardsituation heraus der zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Ausgleich. Chris Loser verwandelte einen Freistoß in der 51. Minute direkt zum 1:1. Auch danach blieben die Gäste zunächst dominanter und setzten die kräftemäßig etwas nachlassenden Villinger unter Druck. Doch vor allem durch einige taktische Umstellungen und Wechsel bekamen die Schwarz-Weißen die Partie wieder besser in den Griff. Mehr noch: nach einem Eckball von Adrian Rama-Bitterfeld in der 71. Minute stieg Mauro Chiurazzi am höchsten und verwandelte per Kopf zum vielumjubelten 2:1 (Foto: Marc Eich). Göppingen versuchte danach noch einmal zurückzukommen, doch waren die Gäste jetzt nicht mehr so zwingend. Ganz anders die Nullachter: Nezad Plavci machte in der 90. Minute mit einem herrlichen Treffer den 3:1-Sieg perfekt. “Mit welcher Willenskraft und Charakterstärke meine Spieler – allen Strapazen der vergangenen Tage und dem frühen Ausscheiden von Dragan Ovuka zum Trotz – noch mal alles reingeworfen haben, ist fast schon unglaublich”, kam FC 08-Cheftrainer Marcel Yahyaijan anschließend aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.
Strahlende Gesichter gab es auch am Sonntag bei der U21 des FC 08 in der MS Technologie-Arena. Im ersten Heimspiel der Verbandsliga-Saison wurde der starke SV Weil mit 4:0 (2:0) geschlagen. Die erste Halbzeit geriet dabei zu einem Festival der Bak-Brüder. Bathuhan Bak besorgte bereits in der 3. Minute das 1:0. Volkan Bak stellte mit dem 2:0 in der 33. Minute den Pausenstand her. In der Nachspielzeit der Partie besorgte dann der eingewechselte Noel Mohr mit einem Doppelpack den 4:0-Endstand. Trainer Mustafa Gürbüz, der die U21 in Personalunion mit Daniel Miletic betreut, war begeistert über sein junges Team. “Es macht uns stolz, dass die Spieler genau das umsetzen, was wir im Training erarbeitet hatten”, so Gürbüz. Dazu gehörte auch, dass der FC 08 mit viel Schnelligkeit über die Außenbahnen kam und die Weiler damit immer wieder erfolgreich unter Druck setzte.