Foto: tx.photographie

Zwei Punkteteilungen und eine Rekordkulisse

Mit zwei Unentschieden der besseren Art endete das Wochenende für die beiden Aktiven-Teams des FC08. Sowohl die U23 (gegen den VFR Stockach) als auch die erste Mannschaft (gegen den Bahlinger SC) trennten sich in ihren Spitzenspielen jeweils 0:0.

Nach einem torlosen Unentschieden sind die Zuschauer üblicherweise eher unzufrieden. Dass dies nach dem 0:0 im Oberliga-Topspiel zwischen dem FC08 Villingen und dem Bahlinger SC nicht der Fall war, lag vor allem daran, dass die rund 1.200 Zuschauer (in dieser Saison Rekordkulisse) ein sehr intensives Oberliga-Spiel erlebt hatten. Es gab Torszenen auf beiden Seiten, so dass durchaus der FC08 wie auch der BSC das Spiel für sich hätten entscheiden können. Und mitunter gab es auch hitzige Szenen auf dem Rasen des ebm-Pabst-Stadions, was v.a. an der etwas zu laxen Spielleitung von Schiedsrichter Fimpel lag.

„Es war heute ein 0:0 der besseren Art“, sagte BSC-Co-Trainer Axel Siefert und setze in der anschließenden Pressekonferenz zu einem Loblied auf die Villinger an. „Wir haben uns im Trainerteam die Villinger schon ein paar Mal angeschaut und es war uns klar, dass es schwierig wird, sich gegen diese gut organisierte Mannschaft ins Szene zu setzen. Das wurde auch im Spiel deutlich. Wir hatten zwar ein Chancenplus und hatten die Möglichkeit zu drei Punkten, aber auch wir können mit diesem einen Zähler gut leben. Kompliment an Jago Maric, der hier in Villingen, auch nach dem Abgang zahlreicher Leistungsträger, wieder eine sehr gute Mannschaft geformt hat.“

Dem Lob hätte man noch hinzufügen können, dass die Mannschaft zuletzt mit Stjepan Geng sowie Tobias Weißhaar den Ausfall von zwei echten Großkalibern im Mittelfeld zu verkraften hatte. Außerdem fehlt nach wie vor Frederick Bruno. Das zahlreiche Publikum schien dafür an diesem herrlichen, noch sommerlichen Herbsttag so etwas wie ein Feingespür zu haben. Obwohl es von beiden Seiten kein absolutes Offensivspektakel war und einige Spielphasen auch etwas zerfahren wirkten, blieb das Publikum sehr geduldig. Dies mag auch daran gelegen haben, dass beide Teams um jeden Zentimeter des Stadionrasens kämpften. Der schönste Angriff der Nullachter gegen Mitte der ersten Halbzeit hätte auch ein Tor verdient gehabt. Damian Kaminski, der gegen seinen Ex-Club besonders motiviert war, bediente mustergültig Volkan Bak, der aus vollem Lauf den Ball in Richtung Torwinkel beförderte. BSC-Keeper Dennis Müller reagierte prächtig und parierte. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte dann aber der BSC mehr Zugriff aufs Spiel. Die beste Chance zur Gästeführung besaß Eric Sautner in der 36. Minute.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte jede der Mannschaften stärkere und schwächere Phasen. Die Villinger machten v.a. Mitte der zweiten Halbzeit Druck und drängten auf die Führung. Den Torschrei auf den Lippen hatten die heimischen Fans bei einem Freistoß von Serpa, den wiederum Benedikt Haibt hervorragend per Kopf auf Yannick Haag zurücklegte. Der Torjäger zog direkt ab und verzog deutlich.

Gegen Ende des Spiels war der BSC wieder am Drücker, schaffte den Siegtreffer aber auch nicht mehr. Damit hält der FC08 mit drei Punkten Rückstand auf die Stuttgarter Kickers weiter Tuchfühlung nach vorne und konnte den BSC auf Distanz halten. FC08-Trainer Jago Maric zeigte sich insgesamt zufrieden: „Ich kann mit dem Punkt gut leben. Mehr war nicht drin. Wenn Bahlingen noch ein Tor erzielt, hätten wir uns auch nicht beschweren können. Die Einstellung meiner Jungs ist aber sensationell.”

Viele der Zuschauer wechselten direkt anschließend zum Spitzenspiel der Landesliga Südbaden Staffel 3 zwischen der U23 des FC08 und dem VFR Stockach auf dem DJK-Kunstrasen. Auch dieses Spiel enttäuschte keineswegs, wurde von beiden Seiten sehr intensiv geführt. Die Nullachter hatten sogar leichte Vorteile und schienen dem Siegtreffer in einigen Phasen des Spiels etwas näher zu sein. Doch meistens haperte es am letzten Pass und scheiterte an kleinen Ungenauigkeiten. Die Gäste aus Stockach überzeugten mit einer konzentrierten Defensivarbeit und gelegentlichen Kontern, bei denen sie aber bei einem sicheren FC08-Schlussmann Lavdrim Amiti ihren Meister fanden. In der 84. Minute hatten die gut 200 Zuschauer doch noch den Torschrei auf den Lippen, als Fabio Chiurazzi auf das Gästetor zusteuerte. Doch er kam einen Schritt zu spät, scheiterte am Gästekeeper. U23-Trainer Marcel Yahyaijan war dennoch mit dem Punkt nicht unzufrieden.

Weitere News

FC 08-Spiele fallen aus

FC 08-Cheftrainer Marcel Yahyaijan und sein Co-Trainer Carsten Neuberth können leider noch nicht absehen, wann der FC 08 wieder spielt. Foto: tx.photographie Liebe Fans und Anhänger des FC 08, wie Ihr sicher schon erfahren habt, hat der Südbadische Fußballverband...

mehr lesen

Gegen Bissingen nur 100 Zuschauer

Bisher verfolgten fast immer 500 Zuschauer die Corona-bedingt ausverkauften Spiele in der MS-Technologie-Arena wie hier gegen die TSG Backnang. Gegen den FSV 08 Bissingen sind leider nur 100 Zuschauer zugelassen. Foto: tx.photographie Aufgrund der aktuellen...

mehr lesen

U23 setzt Ausrufezeichen

Auslands-Rückkehrer Mauro Chiurazzi (rechts) war maßgeblich daranbeteiligt, dass in Pfullendorf hinten die Null stand. Foto: direvi Ausgerechnet beim Tabellenführer SC Pfullendorf setzt die U23 des FC 08 Villingen ein Ausrufezeichen und holt sich mit einer kämpferisch...

mehr lesen

Nullachter punkten in Pforzheim

Auch Stürmer Volkan Bak (links) war wie hier mit Nico Tadic gegen den 1. CFR Pforzheim defensiv gefordert. Foto: tx.photographie Die Oberligaelf des FC 08 erreichte ihr Minimalziel in Pforzheim und holte beim 1:1 einen Punkt. V.a. aufgrund einer starken...

mehr lesen